Optionsanleihe mit Hebel. Optionsscheine.

cropped-geldscheine2.jpg

Optionsscheine.

Der Depotkunde Karl-Heinz Renne hat nominal 10.000 €
Optionsgenussscheine in seinem Depot. Die Optionsgenussscheine haben folgende Ausstattungsmerkmale:

Optionsrecht

Jedem Genussschein im Nennbetrag von 1.000 € sind 4 auf den Inhaber lautende Optionsscheine beigefügt. Je 2 Optionsscheine
berechtigen den Inhaber zum Bezug von 10 auf den Inhaber lautenden Aktien
der Nordbank AG.

Bezugspreis

Der Bezugspreis je Nordbank-Aktie beträgt 30 €.

Am 20.01.2003 notiert die Nordbank AG-Aktie 43,00 €. Der Optionsschein der Nordbank AG wird mit 79,00 € notiert.

Berechnen Sie für einen Optionsschein den rechnerischen (inneren) Wert, das Aufgeld in €, den Zeitwert des Optionsscheins und den Hebel.

Innerer Wert Call = (Aktueller Aktienkurs – Basispreis) : Bezugsverhältnis
Aufgeld Call = (Aktueller Kurs des Optionsscheins x Bezugsverhältnis) + Preis des Basiswertes –
aktueller Aktienkurs = Absolutes Aufgeld
Zeitwert = Kurs des Optionsscheins – positiver innerer Wert des Optionsscheins
Hebel = Aktienkurs : (Optionsscheinkurs x Bezugsverhältnis)

Interpretieren Sie den von Ihnen ermittelten Hebel.
Beschreiben Sie zwei Gründe für ein Aufgeld bei Optionsscheinen.

Herr Renne erwägt die jungen Nordbank-Aktien zu beziehen.
Welche Schritte muss er unternehmen, um die jungen Aktien der Nordbank zu beziehen?
Prüfen Sie, ob Herr Renne zum jetzigen Zeitpunkt zum Erwerb von Nordbank-Aktien die Optionsscheine nutzen oder deren Verkaufserlös zum Kauf von Nordbank-Aktien an der Börse verwenden sollte (ohne Transaktionskosten). 
Erläutern Sie Herrn Renne den Rechenweg und welche Alternative empfehlen Sie Herrn Renne?

Lösungen:
Zu a1): 13,00 x 5 = 65,00 €
zu a2):(79 : 5) + 30 – 43 = 2,80 €
zu a3):79 – 65 = 14 €
zu a4):Hebel = 43 : (79 x 1/5) = 43 : 15,80 = 2,72

zu b):Der Hebel von 2,72 bedeutet dass eine Veränderung des Basiswertes um eine Einheit eine Veränderung des Optionsscheinwertes um 2,72 Einheiten zur Folge hat. Der Anleger kann mit verhältnismäßig geringem Kapitaleinsatz von Kurssteigerungen des Basiswertes profitieren.Eine lange Restlaufzeit erhöht die Attraktivität des Optionsscheines. Der Anleger hat mehr Zeit für die gewünschte Kursentwicklung des Basiswertes.Eine hohe Volatilität des Basiswertes wirkt sich positiv auf das Aufgeld aus, da die Wahrscheinlichkeit der erwünschten Kursentwicklung des
Basiswertes bei volatilen Werten zunimmt.

Zu d): Abgabe einer Bezugserklärung zum Bezug der jungen Aktien auf der Grundlage der vorhandenen Optionsscheine. Die Aktien werden dann ins Depot eingebucht und die Optionsscheine aus seinem Depot ausgebucht.

Zu e) Alternative 1: Verkauf der Optionsscheine

Kauf von 200 Stück der Aktien an der Börse zu 43 €

8.600,00 €

Verkaufserlös der Optionsscheine zu 79 € x 40 € Stück

3.160,00 €

Investitionsbetrag

5.440,00 €

Alternative 2:

Bezug der jungen Aktien: 200 x 30 € = 6.000,00 €
Entscheidung: Verkauf der Optionsscheine an der Börse, da geringerer Investitionsbetrag.

Alternativer Rechenweg:

Berechnung des „fairen Wertes“ der Nordbank-Aktie:

= Preis des Basiswertes + (Optionsscheinpreis) x Bezugsverhältnis

= 30 + 15,80 = 45,80 €

Interpretation: Solange der Aktienkurs der Nordbank-Aktie unterhalb des fairen Wertes der Aktie liegt, sollte Herr Renne seine Optionsscheine verkaufen und an der Börse Nordbank-Aktien beziehen.

Kommentare sind geschlossen.