Berichtigungsaktien

bw1

Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln

Berichtigungsaktien

 

 

Die Hauptversammlung der Elektronik AG hat im laufenden Geschäftsjahr am 10. April beschlossen, das Grundkapital der Gesellschaft durch die Ausgabe von „Gratisaktien“ mit einem rechnerischen Anteil am Grundkapital von jeweils 1,00 € um 13 Mio. € auf 65 Mio. € durch die Umwandlung von gesetzlichen Rücklagen in gezeichnetes Kapital zu erhöhen. Die alten Aktien werden vor Beginn der Bezugsfrist an der Börse mit 83,00 € notiert.

Aufgaben:

 a)    Ermitteln Sie das Bezugsverhältnis der Berichtigungsaktien („Gratisaktien“) für die Altaktionäre dieser Gesellschaft.

 b)    Wie können Aktionäre ihre Bezugsberechtigung nachweisen?

 c)     Ermitteln Sie den Berichtigungsabschlag, den der Kurs der alten Aktie nach Ausgabe der Berichtigungsaktien erfährt. 

d)     Der Depotkunde Michael Stegemann hat 650 Aktien der Elektronik AG in seinem Bestand. Wie viele „Gratisaktien“ werden seinem Depot gutgeschrieben?

e)    Die Berichtigungsaktien werden von der Depotbank unter Vorlage des als Berechtigungsnachweis dienenden Dividendenscheins von der Konsortialbank abgefordert und dem Depot des Kunden beigefügt. Wie werden in diesem Zusammenhang die verbleibenden zwei Teilrechte von Herrn Stegemann behandelt?  

Fall 2:

In der Zeitung „Die Welt“ finden Sie folgende Anzeige:

Software AG
Wertpapier-Kenn-Nr. 544 900 –
Aufforderung zur Entgegennahme von Berichtigungsaktien

Die ordentliche HV unserer Gesellschaft hat am 12. Juni d.J. beschlossen, das Grundkapital aus Gesellschaftsmitteln von 80.000.000 € um 16 Mio. € auf 96 Mio. € durch Umwandlung von anderen Gewinnrücklagen in Grundkapital zu erhöhen. Es werden 16 Mio. Stück neue, auf den Inhaber lautende, nennbetragslose Aktien mit einem rechnerischen Anteil von je 1,00 € am Grundkapital ausgegeben. Die neuen Aktien stehen den Aktionären entsprechend ihrem Aktienbesitz zu. Die neuen Aktien sind ab dem 1. Januar d.J. dividendenberechtigt.
Zur Entgegennahme der Berichtigungsaktien bitten wir die Aktionäre unserer Gesellschaft, den als
Berechtigungsnachweis dienenden Gewinnanteilschein Nr. 20 der alten Aktie vom
2. Juni an bei einer der nachstehend aufgeführten Banken während der üblichen
Schalterstunden zur Entgegennahme der neuen Aktien einzureichen:

  • Nordbank AG
  • Sparkasse Kiel
  • Fördebank AG

 

Aktionäre, deren Aktien im Depot einer Bank verwahrt werden, haben wegen der Entgegennahme der
Berichtigungsaktie nichts zu veranlassen. Soweit jedoch auf ihren Bestand
Teilrechte anfallen, werden die Aktionäre gebeten, ihrer Depotbank wegen der
Auf- oder Abrundung auf eine Stückaktie einen entsprechenden Auftrag zu
erteilen. Die Ausgabestellen sind bereit, den An- und Verkauf von Teilrechten
nach Möglichkeit zu vermitteln.Die Berichtigungsaktien sind zum Handel an der Wertpapierbörse in Frankfurt am Main zugelassen. Sie sind ab dem 2. Juli gleich den alten Aktien lieferbar und in die jeweilige Börsennotierung
einbezogen. Vom gleichen Tag an werden die alten Aktien „ex
Berichtigungsaktien“ gehandelt.Der Depotkunde Rainer Bittermann besitzt 3.078 Aktien der
Software AG, die er in einem Depot bei der Nordbank AG hinterlegt hat. Die
Software AG-Aktie zeigt folgenden Verlauf:

01.07.

02.07.

03.07.

04.07.

324,00 €

272,00 € exBA

273,00 €

272,50 €

Berechnen Sie das Berichtigungsverhältnis,den Berichtigungsabschlag,die ihm zustehenden Berichtigungsaktien sowie die Anzahl der überschüssigen Teilrechte.
Herr Bittermann möchte seinen Aktienbestand unter Zukauf weiterer Teilrechte vergrößern.Berechnen Sie den Kaufpreis für die notwendige Anzahl Teilrechte, um eine weitere Berichtigungsaktie zu beziehen (Transaktionskosten 15,00 € auf der Basis der Kurse vom 04.07.).
Lösungen:

Fall 1

Zu a): 4 : 1 (52 : 13 = 4 : 1)

Zu b): Bezugs- oder Dividendenscheine

Zu c): 16,50 (83 : 5)

Zu d): 162 Berichtigungsaktien (650 : 4)

Zu e): Verkauf von 2 Teilrechten oder Zukauf von zwei
Teilrechten im Wert von 33 €

Fall 2

Zu a)

5 : 1 (80.000:16.000)

zu b)

54,00 € (324:6)

zu c)

615 Berichtigungsaktien (3078:5)

zu d)

3 Teilrechte

zu e)

2 Teilrechte zu je 54,50 €

109,00 €

+ Gebühren

15,00 €

Erwerbskosten

124,00 €

Kommentare sind geschlossen.