Prüfungsinhalte Bankwirtschaft für die Abschlussprüfung

1 Prüfungsinhalte Bankwirtschaft

1.1 Kontoführung und Zahlungsverkehr

1.1.1 Kontoführung

* Kontenarten nach der Zahl der Kontoinhaber: Einzelkonto, Gemeinschaftskonto (Und-/Oderkonto)

* Rechtliche Grundlagen zur Kontoeröffnung, Kontoführung und Kontoauflösung: Rechtsfähigkeit, Geschäftsfähigkeit, gesetzliche Vertretung bei natürlichen und juristischen Personen, Abgabenordnung, Geldwäschegesetz, Kontoeröffnungsantrag (natürliche und juristische Personen, Treuhänder: Notar, Vermieter, Kontoeröffnung durch Minderjährige), Legitimationsprüfung (Legitimationspapiere, Registerauszüge), devisenrechtliche Stellung des Kontoinhabers

* Vertretungsmöglichkeiten und besondere Legitimationsprüfungen bei Geschäftskonten: gesetzliche Vertreter (Einzelunternehmen, OHG, KG, Partnerschaftsgesellschaft, GmbH, AG, eG, e. V.), vertragliche Vertreter (Handlungsvollmacht, Prokura), Registerauszüge (Handels-, Partnerschafts-, Genossenschafts-, Vereinsregister)

* Vertragliche Vereinbarungen einschließlich Verfügungsberechtigung und interner Vorschriften der Kreditinstitute: Allgemeine Geschäftsbedingungen (gesetzliche Grundlagen, Bedeutung für Kunden und Kreditinstitute, Regelungen zur Kontoführung), Geschäftsbesorgungsvertrag, Kontokorrentvertrag/Girovertrag, SCHUFA-Klausel, Bankgeheimnis/Bankauskunft, Preisaushang/Preisverzeichnis

* Möglichkeiten der Verfügungsberechtigung: Kontoinhaber, gesetzliche und vertragliche Vertreter, Treuhänder (Notaranderkonto, Mietkautionskonto)

* Grundsätze der Disposition von ein- und ausgehenden Zahlungen im Rahmen des Guthabens oder eines vereinbarten Kreditlimits

* Grundlagen (AGB) zur Kontoabrechnung: Kontoabrechnung,  Zinsen, Provisionen/Entgelte, Rechnungsabschluss

* Kontoführung bei Tod des Kontoinhabers: Verfügungsmöglichkeiten (Verfügung für den Todesfall mit vorheriger Vereinbarung, Verfügung im Todesfall ohne vorherige Vereinbarung, Verfügung über den Tod hinaus), Formen der Erbenlegitimation, erforderliche Meldung an das Finanzamt gemäß Erbschaftsteuergesetz

 

1.1.2 Zahlungsverkehr

1.1.2.1 Nationaler Zahlungsverkehr

* Barzahlungsverkehr: Geldausgabeautomat/Multifunktionsterminal, beschädigte und gefälschte Banknoten

* Überweisungsverkehr: rechtliche Grundlagen, Zahlungsabwicklung, Dauerüberweisung

* Lastschriftverfahren: rechtliche Grundlagen, Arten, Zahlungsabwicklung, Rückgabe/Rückrechnung von Lastschriften

* Scheck: rechtliche Grundlagen, Scheckarten (Bar-, Verrechnungs-, Inhaber-, Orderscheck)

* Karten der Kreditinstitute: rechtliche Grundlagen, Verwendungsmöglichkeiten, Abläufe der Zahlungsvorgänge, Maßnahmen bei Verlust, Schadensregelung

* Kreditkarten: Verwendungsmöglichkeiten, Abwicklung der Zahlung, Kosten, Schadensregelung

* Electronic-Banking: Voraussetzungen für die Teilnahme der Kunden, Abwicklung von Transaktionen der Kunden, Vorteile/Nachteile für Kunden/Kreditinstitute

* Geldwäschegesetz: identifikationspflichtige Transaktionen, Verhalten im Verdachtsfall

 

1.1.2.2 Internationaler Zahlungsverkehr

* Sorten

* Reisescheck

* Anwendung kartenbezogener Zahlungsformen

* Fremdwährungskonto

* Überweisungen

* Lastschriften

* Schecks

* S.W.I.F.T.

* Risiken im Außenwirtschaftsverkehr

* INCOTERMS: CIF, FOB

* Dokumente im Außenwirtschaftsverkehr: Konnossement, Versicherungspolice, Handelsrechnung

* Dokumenteninkasso (d/p): rechtliche und wirtschaftliche Grundlagen, Einheitliche Richtlinien für Inkassi (ERI), Abwicklung

* Dokumentenakkreditiv (gegen Zahlung): rechtliche und wirtschaftliche Grundlagen, Einheitliche Richtlinien für Akkreditive (ERA), bestätigtes/unbestätigtes Akkreditiv, Abwicklung

* Devisengeschäfte: Devisenkassageschäft, Devisentermingeschäfte

 

1.2 Geld- und Vermögensanlage

1.2.1 Anlage auf Konten

* Anlagen auf Konten am Beispiel der Spareinlage: Vertragsgestaltung aus Kunden- und Bankensicht, Bedeutung der Sparurkunde, Regelverfügungen und vorzeitige Verfügungen, Verzinsung, Besteuerung der Zinserträge

* Termineinlagen, Sparbriefe

* Anlagemöglichkeiten unter Berücksichtigung von Betrag, Anlagedauer, Sicherheit, Ertrag, Liquidität

* Berechnung von Vorschusszinsen bzw. Vorfälligkeitsentgelt

* Besteuerung von Zinserträgen

* Freistellungsauftrag

* Nichtveranlagungs-Bescheinigung

* Anlage vermögenswirksamer Leistungen

* Einlagensicherungssysteme

 

1.2.2 Anlage in Wertpapieren

* Schuldverschreibungen: Arten, Laufzeit, Verzinsung, Rendite, Tilgung, Emittenten, Verbriefung, Liquidität, Kündigung, Rating

* Aktien: Aktienarten, Rechte der Aktionäre, Arten der Kapitalerhöhung (genehmigtes Kapital, Kapitalerhöhung gegen Einlagen, Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln, bedingte Kapitalerhöhung), Emissionsverfahren

* Investmentzertifikate: Fondsvermögen, Rechte der Anteilseigner, Risikomischung, Fondsarten, Depotbank, Ausgabe- und Rücknahmepreis, Börsenpreis, Splitting, Cost-averaging, staatliche Sparförderung

* Zweck des Wertpapierhandelsgesetzes: Beratung entsprechend der Kundentypen bzw. Risikoklassen, Dokumentation des Beratungsgesprächs

* Sonderbedingungen für Wertpapiergeschäfte

* Erteilung und Abwicklung von Kundenaufträgen (Kommissionsgeschäft/Festpreisgeschäft): Schuldverschreibungen, Aktien, Investmentzertifikate

* Brutto- und Nettoabrechnung: Schuldverschreibungen, Aktien, Investmentzertifikate

* Märkte des Wertpapierhandels

* Kursbeeinflussende Faktoren bei Schuldverschreibungen, Aktien, Investmentzertifikaten

* Kursbildung

* Kursnotierung: Kurszusätze (b, bG, bB), Kurshinweise (G, B, ex D, ex BR, ex BA)

* Fundamentalanalyse: Grundzüge, Kennziffern (KGV, Dividendenrendite)

* Börseninformationen: Aktienindizes

* Verwahrung und Verwaltung von Wertpapieren: Schuldbuchforderungen, Girosammelverwahrung, Vollmachtsstimmrecht, Verwaltungsarbeiten mit/ohne besonderen Kundenauftrag

* Wertpapiersonderformen am Beispiel von Genussschein und Optionsanleihe: Rechte der Inhaber, Ausstattung, Risiken, Emissionsgründe

* Merkmale von Genussscheinen: Anlagemotive, Rechte der Inhaber, Ausstattung, Risiken, Emissionsgründe

* Merkmale von Wandelschuldverschreibungen nach § 221 AktG: Anlagemotive, Rechte der Inhaber, Ausstattung, Emissionsgründe, Risiken, kursbeeinflussende Faktoren, bedingte Kapitalerhöhung, Optionsschein – Hebelwirkung

* Merkmale einer Aktien-Option (Call und Put ohne Kombinationsmöglichkeiten): Anlagemotive, Rechte und Pflichten der Vertragspartner, Chancen und Risiken

* Merkmale des DAX-Futures: Anlagemotive, Rechte und Pflichten der Vertragspartner, Chancen und Risiken

* Grundlagen des Einkommensteuerrechts: Einkunftsarten, Ermittlung des zu versteuernden Einkommens, Werbungskosten, Sonderausgaben, Außergewöhnliche Belastungen, Abgrenzung Freibetrag – Freigrenze, Pauschbetrag, besondere Erhebungsformen der Einkommensteuer, Lohnsteuer, Kapitalertragsteuer, Solidaritätszuschlag

* Steuerliche Gesichtspunkte bei der Anlage in Aktien und Schuldverschreibungen

* Möglichkeiten zur Verhinderung eines Steuerabzugs bei Einnahmen aus Kapitalvermögen: Nichtveranlagungs-Bescheinigung, Freistellungsauftrag

* Gutschrift von Kapitalerträgen unter Berücksichtigung steuerlicher Aspekte

* Finanzmärkte: Geld- und Kapitalmarkt, Funktionen und Bedeutung

 

1.2.3 Anlage in anderen Finanzprodukten

* Bausparen: Motive und möglicher Kundenkreis, Merkmale, Grundschema (Vertragsabschluss/Ansparphase/Zuteilung), Konditionen, staatliche Förderung zu: vermögenswirksamen Leistungen/Arbeitnehmersparzulage und Wohnungsbauprämie, staatlich geförderter Altersvorsorge jeweils: begünstigter Personenkreis, Förderungsumfang/Einkommensgrenzen, prämienunschädliche und -schädliche Verwendungsmöglichkeiten

* Kapitallebensversicherung: Merkmale, LV auf den Todes- und Erlebensfall, Wahlrecht auf Auszahlung bzw. Verrentung, Motive für die Anlage, Risikovorsorge mit bedarfsorientierten Versicherungsprodukten, Rentenversicherung als Teil der privaten Altersvorsorge, Kundenkreis, Begünstigte, steuerliche Regelungen

* Staatlich geförderte Altersvorsorge im Überblick: begünstigter Personenkreis, Voraussetzungen der staatlichen Förderung

 

1.3 Kreditgeschäft

1.3.1 Standardisierte Privatkredite

* Bedeutung des standardisierten Privatkreditgeschäfts für die Kreditinstitute

* Kreditfähigkeit/Kreditwürdigkeit

* Finanzierungspläne

* Abschluss und Erfüllung des Kreditvertrages

* Kreditüberwachung

* Wichtige rechtliche Bestimmungen, vertragliche Vereinbarungen und interne Vorschriften der Kreditinstitute: Allgemeine Geschäftsbedingungen (Pfandklausel, Verwertung von Sicherheiten, Beendigung des Kreditverhältnisses, Bankauskünfte, Anerkenntnis durch den Kunden), Preisangabenverordnung, Vorschriften des BGB zum Verbraucherdarlehensvertrag, Restschuldversicherung, Auskunftswesen (Bankauskünfte, SCHUFA

* Kreditarten: Kontokorrentkredit, Avalkredit (Mietaval), Privatkredit (Ratenkredit)

* Pkw-Leasing: Vertragspartner, Vertragsgestaltung, Vergleich der Argumente gegenüber einem Ratenkredit für Pkw

* Kreditsicherheiten im kurz- und mittelfristigen Kreditgeschäft zu: selbstschuldnerischer Bürgschaft, Abtretung von Forderungen, Verpfändung jeweils: Rechtsnatur, Entstehen, Verwertung, Erlöschen, Risiken, Eignung als Sicherungsmittel

* Gerichtliches Mahn- und Klageverfahren

 

1.3.2 Baufinanzierung

* Grundstückskaufvertrag: Auflassung, Auflassungsvormerkung

* Baufinanzierung: Finanzierungspläne, Beleihungswertermittlung gemäß Beleihungswertermittlungsverordnung, Sicherheiten

* Darlehensarten: Annuitätendarlehen, Festdarlehen/endfälliges Darlehen

* Kreditrisiken: Ausfallrisiko, Zinsänderungsrisiko

* Abwicklung der Baufinanzierung einschließlich Bauspardarlehen: Prüfung der Beleihungsunterlagen, Kreditentscheidung, Bereitstellung, Tilgung/Zins, Kosten, Wohnungseigentumsförderung

* Grundbuch: öffentlicher Glaube, Aufbau und Inhalte, Einsichtnahme, Rangfolge, Löschung

* Grundschuld: Rechtsnatur, Entstehung und Erwerb, Arten, dinglicher Zins, Abtretung, Löschung, Verwertung, Haftung, Zweckerklärung/Sicherungsabrede

1.3.3 Firmenkredite

* Kreditarten: Kontokorrentkredit, Annuitätendarlehen, Abzahlungsdarlehen/Tilgungsdarlehen, Festdarlehen/endfälliges Darlehen, Avalkredit

* Kreditfähigkeit/Kreditwürdigkeit

* Kreditwesengesetz: § 18 Kreditunterlagen (Offenlegung)

* Kreditüberwachung

* Kreditsicherheiten zu: selbstschuldnerischer Bürgschaft, Sicherungsübereignung von Maschinen und Kfz, Sicherungsabtretung von Forderungen, stille und offene Zession, Einzel- und Globalzession, Sicherungsgrundschuld, jeweils: Rechtsnatur, Entstehen, Verwertung, Erlöschen, Risiken, Eignung als Sicherungsmittel

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.